Panierte Garnele mit Kokos Nahaufnahme

Panierte Garnele im Kokosmantel

Inhaltsverzeichnis

Wie versprochen haben wir für Euch ein weiteres Rezept – panierte Garnelen mit Kokos – aus dem Kochbuch von „Salt & Silver Mexiko: Tacos, Tequila, Tattoos“  Kochbuch von Thomas Kosikowski und Johannes Riffelmacher   getestet.
Da es ja bei uns zu Hause auch manchmal etwas schneller gehen muss aber dennoch sehr lecker sein soll, habe ich mich diesmal für das Rezept mit der panierten Garnele im Kokosmantel entschieden.

Weil gesund oder nicht, ich mag frittiertes Essen, dazu eine leckere fruchtige und etwas scharfe Salsa, da hab ich mir gedacht, da kann man nicht so viel falsch machen.
Und was soll ich sagen, das Rezept hat mich nicht enttäuscht. Lecker, schnell und einfach und ein toller Appetithappen! Schöne crunchy und saftige Garnelen, die mit der Kokospanade einen Fast tropischen Flair versprühen und mit der Mango Sala einen definitiv an Urlaub erinnern. Und bei so einem verregneten Wetter wie bei uns in den letzten Tagen, ist das genau das Richtige für einen urlaubsuchenden Magen und die Seele.

Thomas Kosikowski und Johannes Riffelmacher schrieben als Einleitung zu diesem Rezept, dass man das Rezept super einfach morgens verkartet nachkochen kann und damit das Date vom vergangenen Abend so beindrucken könnte, dass sie/er bestimmt noch eine Nacht bleibt.
Ich gebe recht, einen positiven Eindruck hinterlässt das Rezept auf alle Fälle, vielleicht sogar fast zu lecker um es zu Teilen 😉

Das Rezept ist für 4 – 6 Personen.

Panierte Garnele im Korb

Zutaten für die panierte Garnele mit Kokos 

Zubereitungszeit

15 Minuten Vorbereitungszeit
10 Minuten Kochzeit

Für die Garnelen

  • 800g Garnelen (ohne Kopf und Schale – gerne tiefgekühlt)
  • 100g Cornflakes
  • 100g Kokosraspel
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • ¼ TL Zimt
  • 3 Eier
  • 3 l Pflanzenöl zum frittieren
  • ¼ TL Salz

Für die Salsa

  • 1 Vollreife Mango
  • ½ Habanero-Chilischote
  • 5 EL Pflanzenöl
  • Salz

Zum Servieren

  • Tortillas oder Tostadas (nach Belieben)
  • 1 Limette – davon Saft
  • 1 Handvoll Koriander
Panierte Garnele mit Kokos Zutaten

Zubereitung der panierten Garnelen im Kokosmantel

Die Garnelen in lauwarmen Wasser auftauen und anschließend abtropfen lassen.

Für die Panade die Cornflakes zerstampfen, dann mit den Kokosraspeln, Gewürzen und Salz in einer Schüssel vermischen.
Daneben die Schüssel mit den verquirlten Eiern stellen.

Jetzt arbeitest Du Dich mit den Garnelen von einer Schüssel zu anderen: Eine Garnele in das verquirlte Ei tauchen, dann in die Schüssel mit der Panade ordentlich wälzen, bis die Garnele gut verpackt ist.

Auf einem sauberen flachen Teller damit und weitermachen, bis alle Garnelen paniert sind.

Erhitze das Öl in einer großen tiefen Pfanne. Wenn du ein paar Kokosflocken hineinwirfst und sie schön brutzeln, ist es Zeit für die Garnelen.

Frittiere sie portionsweise 2-3 Minuten.

Tipp: Das Öl sollte sehr heiß sein (rauchen darf es aber nicht), dann stockt das Eigelb sofort und die Kruste erreicht schnell ihren krossen Punkt, die Garnelen bleiben aber zart.

Fertige Garnelen mit einer Schaumkelle (hilft ungemein) aus dem Fett heben, dann auf einem Küchenpapier abtropfen und ein wenig abkühlen lassen.

Die Mango schälen und in grobe Stücke schneiden, mit der Chilischote, dem Pflanzenöl und einer Prise Salz im Mixer glatt pürieren – fertig!

Die panierte Garnele auf einer Platte, einem Holzbrett, auf Tacos, Tostadas oder was auch immer verteilen, großzügig mit der Sauce beträufeln, Limettensaft dazu, abgezupfte Korianderblätter darauf.

Anmerkungen von mir

Toll ist es natürlich, wenn Ihr frische Garnelen verwenden könnt, dann diese natürlich vorher von Kopf und Schale befreien, das schmeckt dann gleich nochmal ein wenig frischer. Ansonsten würde ich ehrlich gesagt, lieber die tiefgekühlten Garnelen, am Tag vorher in den Kühlschrank stellen, dass sie dort langsam auftauen können. Aber wenn es natürlich schnell gehen muss, ist die Variante mit dem Wasser, wie im Rezept angegeben eine gute Option.
Ich wollte noch etwas frisches dazu, deswegen hab ich die Tortillas weggelassen und einen frischen Salat dazu gemacht mit einem leckeren Orangenblütendressing

Wenn dich interessiert, wie mir das Buch insgesamt gefallen hat, kannst Du gerne meinen Bericht hierzu lesen Ebenfalls habe ich ein weiteres, sehr leckeres, Rezept aus dem Kochbuch ausprobiert, Tacos mit Käse  
Und falls Du Dir in der Zwischenzeit die Zeit vertreiben möchtest, versuch doch mal unser Rezept für selbstgemachten Chips mit Guacamole. 

Nadine
Nadine
„Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen“ Dalai Lama
Hier Deine Bewertung abgeben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert