selbstgemachte Pasta

Selbstgemachte Pasta mit Eigelb

Inhaltsverzeichnis

Pasta…..lalla lalla lalla la…warum fällt mir da jetzt der Werbespot ein? Ach, Nudeln machen einfach glücklich und zufrieden. Und mal ehrlich, dass wollen wir doch alle. Ja klar, muss es auch mal schneller gehen und die Nudeln aus der Packung müssen herhalten, was auch völlig ok ist.
Aber wenn man mal ein wenig mehr Zeit hat, dann ist selbstgemachte Pasta doch einfach ein Gedicht.

Eine leckere Pasta und ein tolles Glas Wein dazu, abends auf der Terrasse mit den Lieben sitzen und bei Kerzenschein genießen.

Die Italiener wissen schon wirklich was gut ist und „Il dolce far niente“ ist ein Lebensgefühl dem ich schon auch nachhängen könnte.
Mit einer tollen Pasta verbinde ich Gemütlichkeit und einen schönen Abend mit Freunden, Lachen, vielen Unterhaltungen, Gläser klirren und eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Es gibt viele verschiedenen Varianten Pasta zu machen und die Zutaten hiefür sind vermeindlich sehr einfach. Mehl, Wasser, Eier, Öl, keine große Herausforderung sollte man meinen. Jedoch bei der Vielfalt an Rezepten die es da gibt, ist es manchmal schwierig das Richtige für einen selbst zu finden. Mit oder ohne Ei, mit Hartweizenmehl oder ohne und welches Mehr sollte man nehmen?

Der beste Rat ist, entscheidet euch für das was euch am besten schmeckt.

In meinem Fall ist das ein Rezept mit reichlich Eiern und Hartweizenmehl.

Ich hoffe das Rezept sagt Euch so zu wie mir auch.

Zubereitungszeit

Vorbereitungszeit: 50 Minuten Teigruhe: 45 Minuten 

Zutaten Für Pasta

Für ca. 450g Pasta

  • 170g Mehl Typ 00
  • 55g Hartweizenmehl
  • 9 Eigelb
  • 15ml Olivenöl
  • 45ml Wasser

Zubereitung der Pasta mit Eigelb

Typ 00 Mehl und Hartweizenmehl in eine Schüssel geben und vermischen.
Am besten macht ihr das bereits in der Schüssel der Küchenmaschine. Diese mit dem Teigknethaken versehen. Stellt die Küchenmaschine auf mittlere Geschwindigkeit.

Solltet ihr keine Küchenmaschine haben, ist das nicht schlimm, ihr könnt den Teig auch komplett mit den Händen bearbeiten.

Nun gebt ihr die 9 Eigelb zu dem Mehl und lasst dies komplett vermischen. Ist dies geschehen, gebt ihr im Anschluss die 15ml Olivenöl hinzu und lasst diese ebenfalls komplett mit dem Teig vermischen. Zuletzt gebt ihr das Wasser hinzu, auch hier die komplette Flüssigkeit mit dem Teig vermengen lassen.

Nun den Teig 3 Minuten durchkneten lassen.

Danach den Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte (Typ 00) Fläche geben und für weitere 5 Minuten per Hand durchkneten, der Teig sollte sich seidig und geschmeidig anfühlen.
Fertig ist der Teig, wenn ihr ihn leicht auseinanderzieht und er sich von selbst wieder zurückzieht.

Den Teig jetzt in eine Kugel formen und dann leicht andrücken und eine Teigscheibe herstellen.

Wenn dies geschehen ist, den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und für 30 Minuten ruhen lassen.

Der Teig muss nun noch in 4 gleich große Stücke geteilt werden.
Sollte eure Abeitsfläche nicht groß sein, schneidet den Teig besser in 6 Stücke.
Lasst den Teig nun wieder 15 Minuten ruhen.

Die einzelnen Teigstücke in Ovale formen, so dass sie gut in eure Pastamaschine passen.

Solltet Ihr keine Pastamaschine haben steht unten unter Tipp, wie ihr das auch ohne machen könnt.

Wenn ihr eine Pastamaschine habt, beginnt damit den Teig auf höchster/weitester Stufe 2mal durchzulassen. Dann eine Stufe kleiner werden und den Vorgang wiederholen. Ich mache dies, bis ich auf Stufe 5 von meiner Maschine komme.

  1. Der Teig dürfte (solltet ihr ihn vorher in 4 Stücke geteilt haben) jetzt relativ lang sein. Ich schneide diesen nun in 3 Stücke, um die „richtige“ Länge für meine Pasta zu erhalten.
  2. Dann lasse ich die einzelnen Teigscheiben durch die Tagliatelleschneide laufen, lockere diese nochmal mit meinem Fingern auf und lege sie auf ein bemehltes Brett.
  3. Diesen Vorgang wiederhole ich, bis der komplette Teig verbraucht ist.
  4. Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser aufsetzten und zum Kochen bringen.
  5. Die Pasta jetzt nach und nach in das kochende Salzwasser geben und 2-3 Minuten kochen lassen.

Solltet Ihr noch ein Rezept suchen, was ihr mit der Pasta anstellen könnt, kann ich Euch das Rezept für die Bärlauchpasta empfehlen.

Anmerkungen von mir

Wie gesagt, solltet ihr keine Pastamaschine haben ist das auch kein Problem.
Nehmt stattdessen ein Nudelholz und ein scharfes Messer.
Bemehlt den oval geformten Teig ein wenig und rollt diesen sehr dünn aus.
Er sollte etwas transparent werden, heißt man sollte fast Zeitung durchlesen können.
Den ausgerollten Teig dann erneut bemehlen. Mit einem Messer oder Pizzaschneider in 1cm breite Nudeln schneiden.
Einzelne Nudeln mit den Fingern lockern und nochmal leicht bemehlen.

 

Nadine
Nadine
„Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen“ Dalai Lama
Hier Deine Bewertung abgeben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert