Strammer Max Titel

Strammer Max – ein Brotzeit Klassiker

Strammer Max, ist einfach etwas, das es bei uns immer wieder gibt.
Warum? Weil es schnell und einfach geht, lecker schmeckt und wunderbar satt macht.

Fragt man einen Bayern, würde der mit Sicherheit sagen, der stramme Max, der kommt aus Bayern. So findet man ihn auch gut in gerne auf mancher Karte in einem bayerischen Restaurant. Jetzt hatte ich aber letztens ein Gespräch mit so einer richtigen Berliner Göre – sie möge mir die Anrede verzeihen. Die meinte doch glatt, nein, niemals! Ein Strammer Max, ist aus Berlin!
Jetzt verrät einem ja das Internet schon einiges, aber beim Thema Strammer Max wird es sich auch nicht einig!
Also verbuche ich jetzt mal weiterhin für uns Bayern …und hoffe, die Berliner mögen es mir verzeihen.
Oder einigen wir uns darauf, es ist ein typisch deutsches Gericht.

Für mich ist ein Strammer Max wirklich eine Art Brotzeit, die schnell zubereitet ist und man auch mal schnell machen kann, wenn man sonst keine kreative Idee hat, was es ansonsten geben könnte. Und glaubt mir, das gibt es bei mir schon auch mal, oder es ist dann eher der Fall, dass ich nicht großartig kochen möchte, aber Lust auf was Wärmeres habe.

Inhaltsverzeichnis

Was für ein Brot verwenden?

Ich verwende dazu eigentlich immer Graubrot. Graubrot ist eine Mischung aus Roggen- und Weizenmehl auf Basis eines Sauerteigs, es ist herzhaft im Geschmack und bekommt seinen Namen durch seine Farbe. Durch den höheren Anteil an Roggenmehl bekommt es seine leicht gräuliche Farbe im Innenteil. Es ist etwas milder im Geschmack als reines Roggenbrot.
Also eigentlich das typische Brot für ein Butterbrot.
Unser Graubrot wird gerne in Österreich auch mal Schwarzbrot genannt, also nicht wundern und verwirren lassen.
Oder Ihr kennt ein Graubrot auch gerne unter dem Begriff Bauernbrot.

Wie Ihr merkt, könnte man natürlich noch eine ganze Weile über das Brot und seinen Namen philosophieren.

Wenn Ihr lieber eine Scheibe Toast oder ein Vollkornbrot (Schwarzbrot) verwendet, könnt Ihr das natürlich auch tun.

Ich toaste meine Scheibe Graubrot immer ganz gerne an, sodass es noch etwas knuspriger wird, kann man machen, muss man aber natürlich nicht.

Wenn Ihr keinen Toaster habt, ist das nicht schlimm, Ihr könnt auch gerne das Brot von beiden Seiten mit Butter bestreichen und dann in einer Pfanne anröste lassen, wird genauso knusprig und zusätzlich habt Ihr noch einen herrlichen Buttergeschmack.  

Brotmesser Amazon

Strammer Max – was für ein Schinken?

Ich verwende für meinen Strammen Max immer einen schönen, saftigen gekochten Schinken. Auch hier gibt es natürlich unterschiedliche Sorten. Ich tendiere hier immer einen Saftschinken zu nehmen.
Natürlich könnt Ihr auch hier mit den Sorten spielen. Ein Rosmarinschinken passt auch ganz wunderbar. Ein Hinterschinken ist etwas kräftiger im Geschmack, wer das möchte. An Ostern gibt es gerne auch Schinken mit einer Honig-Senfkruste, auch dieser wäre gut geeignet für den Strammen Max.

Also wie Ihr seht, ein klein wenig kreativ könnt Ihr doch sein, auch bei einem, so einfach Rezept.

 Das Rezept ist für 2 Portionen Strammer Max

Strammer Max Zutaten

Zutaten für den Strammen Max

Mogntratzerl – Zeitangaben

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Bratzeit: 5 Minuten 

Mogntratzerl-Einkaufsliste für den Strammen Max

  • 2 Scheiben Graubrot
  • Butter
  • scharfer Senf
  • 4 Scheiben gekochter Schinken
  • 2 Eier
  • Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer
  • rote Zwiebel
  • Gewürzgurken

Zubereitung Strammer Max

Zuerst solltet Ihr das Graubrot einmal toasten – wer sein Brot etwas knuspriger möchte. Ist natürlich kein Muss, sondern nur eine Option. Ihr könnt Euren Strammen Max auch mit ungetoasteten Brot genießen.

Dann bestreicht die Brote mit Butter und im Anschluss mit Senf. Ich verwende pro Scheibe Brot 1 – 2 TL scharfen Senf.

Jetzt den Schinken auf die Brote legen. Gerne 2 Scheiben Schinken pro Brotscheibe verwenden.

Jetzt in einer Pfanne mit etwas Fett 2 Spiegeleier braten.

In der Zwischenzeit die rote Zwiebel schälen und in dünne Ringe schneiden sowie den Schnittlauch in kleine Ringe schneiden.

Das fertige Spiegelei auf das Brot legen, pro Brot 1 Ei.

Zwiebelringe und Schnittlauch auf den Brotscheiben verteilen und mit Salz und Pfeffer nach Wunsch würzen.

Die Gewürzgurken dazu auf den Teller legen und genießen.

Strammer Max Nahaufnahme

Anmerkungen von mir zum Rezept Strammer Max

Euch ist das alles irgendwie zu einfach und Ihr möchtet eine Variante. Dann schneidet rote Zwiebel, 1 Knoblauchzehe und ein paar Gürkchen in kleine Würfel, hackt ein paar Kapern klein und gebt es auf das Spiegelei drauf, das gibt dem ganzen nochmal eine schöne würzig, leicht salzige Note.
Oder gebt etwas Tomatenmark und eine Cajun-Gewürzmischung anstelle der Butter und des Senfs auf das Brot, so bekommt Ihr schärfe und etwas Texas-Lagerfeuer-Romantik auf den Strammen Max, dazu noch ein paar frische Tomaten und Ihr habt ein tolles Gericht. Ihr könnt auch gerne den gekochten Schinken mit gebratenem Speck austauschen, das gibt dem Ganzen auch nochmal eine gewisse Würze.
Ihr könnt das Brot natürlich auch überbacken. Dann gebt auf den Schinken noch eine Scheibe Käse und lasst diese überbacken und gebt dann erst das Spiegelei darauf – das macht dann richtig satt und alles mit Käse überbacken ist doch sowieso lecker!  

Die passenden Mogntartzerl-Empfehlungen 

Tipps & Tricks

Das Spiegelei sollte so gebraten werden, dass das Eigelb noch schön weich ist und das Eiweiß natürlich vollständig durchgegart.
So kann das Eigelb beim Anschnitt noch über das restliche Brot laufen und wird wunderbar cremig.

Mogntratzerl Getränkeempfehlung

Bayerisch traditionell ein schönes, kühles Helles oder natürlich ein erfrischendes Radler! Ja, geht natürlich auch für einen Frühschoppen!
Ansonsten wäre ich da eher bei alkoholfreien Getränken, wie ein Glas Orangensaft, ein kühles Wasser oder gerne auch einen schönen Kräutertee dazu.
Es muss ja nicht immer Alkohol sein.

Weitere Rezeptvorschläge

Darf es noch etwas zur Brotzeit sein? Dann empfehle ich Euch den cremigen Obatzd´n meiner Oma oder eben mal eine klassische Käseplatte, da macht man nie etwas verkehrt. Oder sucht Ihr noch Frühstücksideen? Dann ist die Weißwurst nie verkehrt, aber habt Ihr schon mal den Senf selbstgemacht? Oder mal einen cremigen Milchreis mit Erdnussbutter und Beeren. Ein Genuss für die Seele! Und wenn es mal schneller gehen soll, dann sind Smoothies natürlich immer eine gute Alternative. 
Wenn es noch eine Rezeptidee für ein warmes Abendessen sein soll, das typisch bayerisch ist, dann empfehle ich mal Krautwickerl oder ein wunderbares Münchner Schnitzel.

Das Mogntratzerl – Extrawissen

Graubrot ist eine Mischung aus Roggen- und Weizenmehl auf Basis eines Sauerteigs, es ist herzhaft im Geschmack und bekommt seinen Namen durch seine Farbe. Durch den höheren Anteil an Roggenmehl bekommt es seine leicht gräuliche Farbe im Innenteil. Es ist etwas milder im Geschmack als reines Roggenbrot.
Also eigentlich das typische Brot für ein Butterbrot.
Unser Graubrot wird gerne in Österreich auch mal Schwarzbrot genannt, also nicht wundern und verwirren lassen.
Oder Ihr kennt ein Graubrot auch gerne unter dem Begriff Bauernbrot.

Ich verwende für meinen Strammen Max immer einen schönen, saftigen gekochten Schinken. Auch hier gibt es natürlich unterschiedliche Sorten. Ich tendiere hier immer einen Saftschinken zu nehmen.
Natürlich könnt Ihr auch hier mit den Sorten spielen. Ein Rosmarinschinken passt auch ganz wunderbar. Ein Hinterschinken ist etwas kräftiger im Geschmack, wer das möchte. An Ostern gibt es gerne auch Schinken mit einer Honig-Senfkruste, auch dieser wäre gut geeignet für den Strammen Max.

Ihr könnt einen Strammen Max auch gut während der Schwangerschaft essen, solltet hier aber auf alle Fälle gekochten Schinken verwenden und Euer Spiegelei gut durchbraten.

Nadine
Nadine
„Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit ganzem Herzen“ Dalai Lama
Hier Deine Bewertung abgeben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert