Pasta mit Kichererbsen Titel

Würzige Pasta mit Kichererbsen und Tomate

Pasta mit Kichererbsen klingt jetzt erstmal nicht so spannend, dachte ich mir zuerst, als ich das Cucina della Nonna Kochbuch von Domenico Gentile durchgeblättert hatte. Aber die dazugehörige Fotografie sah so lecker aus, dass ich sie einfach probieren musste. Und was soll ich Euch sagen, ich bin seit neuestem Fan von Pasta mit Kichererbsen!
Super schnell zubereitet, für nur kleines Geld und dann einfach, ehrlich und sehr lecker.
Ein tolles Gericht – das so absolut nach Familienküche schmeckt und dann so einfach ist.
Aber das ist so wie in den meisten Fällen, es muss nicht immer kompliziert und super aufwendig sein – manchmal sind es die einfachen Dinge, die einen glücklich machen können.

Erster Eindruck vom Pasta mit Kichererbsen Rezept

Auf den ersten Blick ist die Pasta mit den Kichererbsen absolut unkompliziert und ohne allzu großen Aufwand zuzubereiten. 
An dem ersten Eindruck hatte sich auch während des Kochens nichts verändert. 

Die Zutatenliste ist absolut überschaubar und wenn man statt der getrockneten Kichererbsen, welche aus der Dose kauft, kann man sie Einweichzeit auch übergehen.

Somit hat man wirklich schnell und einfach ein tolles und gesundes Essen gezaubert. 

Und wer es etwas schärfer mag, der ist bei dem Gericht ebenfalls richtig! Denn die Pasta isst man üblicherweise etwas schärfer. Aber da man das Chilipulver selbst am Schluss dazugibt, kann das eigentlich jeder selbst entscheiden, wie scharf denn seine Portion werden soll.

Einkauf der Zutaten für die Pasta

Kichererbsen, Staudensellerie und Tomatenpassata sind die Hauptzutaten für die Pasta mit Kichererbsen und die sollten in jedem Supermarkt eigentlich zu erhalten sein.

Einzig und allein die Pastasorte – Rigatini, könnte nicht im jedem Supermarkt zu erhalten sein. Aber hier würde ich dann alternativ auf eine andere kleine Pastasorte (Suppennudeln) zurückgreifen, oder mal Online schauen. Ich hatte von der Marke „La Molisana“ die Cubetto verwendet.

Pasta mit Kichererbsen – einfach oder schwierig?

Schnell, einfach und unkompliziert.

Mehr kann man da eigentlich wirklich nicht dazu sagen.
Wer unkomplizierte und gesunde Küche mag, der ist bei diesem Rezept genau richtig!

Also ran an die Pasta-Töpfe und die Kichererbsen aus dem Vorratsschrank geholt und los geht es!  

Das Rezept ist für 4 Personen.

Gemuese mit Passata in der Pfanne

Zutaten für die Pasta mit Kichererbsen

Mogntratzerl – Zeitangaben

Einweichzeit: Über Nacht
Vorbereitungszeit: 40 Minuten 
Kochzeit: 25 Minuten 

Mogntratzerl – Einkaufsliste für die Pasta mit Kichererbsen

  • 400 g getrocknete Kichererbsen
  • 4 Stangen Staudensellerie
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 roter Peperoncino (Chili)
  • 4 EL Olivenöl extra vergine
  • 2 Schalotten
  • 500 g Passata (passierte Tomaten)
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 500 g Rigatini (alternativ andere kleine Pastasorte)
  • 80 g Parmesan
  • gemahlener getrockneter Peperoncino (scharfes Chilipulver)

Zubereitung der Pasta mit Kichererbsen

Kichererbsen in eine Schüssel geben, mit reichlich Wasser bedecken und über Nacht einweichen.

Am nächsten Tag die Kichererbsen abgießen, in einen Topf geben und mit frischem Wasser bedecken. 
Eine Selleriestange waschen, Blätter entfernen, Sellerie grob in Stücke schneiden, zu den Kichererbsen geben, zum Kochen bringen, salzen und etwa 30 Minuten kochen.

Inzwischen Knoblauchzehe schälen. 
Peperoncino waschen, längs halbieren und entkernen.
2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne mit hohem Rand erhitzen, ganze Knoblauchzehe und Peperoncino darin 2-3 Minuten anbraten.

Inzwischen Schalotten schälen und kleine würfeln.
Restlichen Staudensellerie waschen, Blätter entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Knoblauch und Peperoncino aus der Pfanne nehmen und entsorgen. 
Schalotten und Staudensellerie im aromatisierten Öl andünsten.

Selleriestücke von den gegarten Kichererbsen entfernen und entsorgen, Kichererbsen abgießen und zu dem Gemüse in die Pfanne geben.
Passata hinzufügen, salzen und pfeffern und etwa 25 Minuten köcheln lassen.

Etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit reichlich Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, salzen und die Pasta nach Packungsangaben etwas fester als al dente garen.
Die Rigatini aus dem Nudelwasser heben, direkt zu den Kichererbsen in der Pfanne geben und noch 2-3 Minuten garen.

Parmesan fein reiben.
Das Pastagericht auf Tellern verteilen, restliches Olivenöl darüberträufeln, mit Parmesan und nach Belieben mit Chilipulver bestreuen und sofort servieren.

Pasta mit Kichererbsen von oben

Anmerkungen von mir 

Ich habe es mir in der Tat etwas leichter gemacht und bereits gekochte Kichererbsen aus der Dose verwendet. Somit sind dann die Schritte des Einweichens und des Kochens der Kichererbsen für mich entfallen.
Natürlich könnt Ihr hier getreu dem Rezept bleiben, ich wollte es mir jedoch etwas einfacher machen. Man möge mir verzeihen.

Ebenfalls solltet Ihr bei der Kochzeit der Sauce ein wenig schauen und lieber die Temperatur etwas geringer halten, da die Passata sonst schnell verkocht und das Gericht etwas trockener werden kann, zur Not einfach nochmal etwas Passata während des Kochens hinzugeben, das die Sauce schön cremig wird. 

Auch beim Aromatisieren des Öls lieber die Temperatur etwas geringer halten, sonst kann Euch der Knoblauch anbrennen und dann wird es schnell etwas bitter.

Kaufempfehlung Kochbuch Cusina della Nonna

Wenn Du die italienische Hausmannskost magst und Dich interessiert, wie mir das Buch insgesamt gefallen hat, findest Du hier demnächst eine allgemeine Bewertung zu dem Kochbuch. 
Außerdem werde ich noch ein weiteres Rezept aus dem Buch ausprobieren.  Es wird eine leckere Brotsuppe werden. – also bleib gespannt auf das zweite Rezept aus dem Buch. 

Die passenden Mogntartzerl-Empfehlungen 

Mogntratzerl Getränkeempfehlung

Zur Pasta, mit Tomatensauce, passt für mich immer ein Rotwein.
Und noch italienischer kann es, mit einem Chianti oder einem Chianti classico, ja dann auch fast schon gar nicht mehr werden.
Wer allerdings lieber zum Weißwein greifen möchte, der macht mit einem schön gekühlten Lugana auch nichts verkehrt.

Weitere Rezeptvorschläge

Pasta geht immer? Dann probiert doch mal eines dieser 8 leckeren Pasta-Rezepte
Und eine italienische Vorspeise darf natürlich auch nie fehlen! Dann probiert mal diese wunderbar gefüllten und frittierten Zucchiniblüten. Oder lieber etwas mit Fleisch? Dann probiert den italienischen Klassiker – Vitello Tonnato!
Ein Dessert zum Abschluss – dann darf ein Tiramisu natürlich nicht fehlen!

Das Mogntratzerl – Extrawissen

Kichererbsen sind sehr gesund, sie enthalten viele Ballaststoffe, Eisen, Kalzium und Folsäure. Außerdem sind sie reich an Proteinen.
Allerdings sollten Kichererbsen nicht roh verzehrt werden, da sie natürlich Giftstoffe enthalten, die aber nach dem Kochen verschwinden. 

Passata ist die Basis für viele Saucen (Tomatenbasiert). Eine Passata ist nichts anderes, als passierte Tomaten. 
Zumeist vollreif geerntet und dann ohne Schale und Kerne passiert.
Ihr könnte aber eine Passata auch gut selber machen. Hierfür einfach reife, duftende Tomaten, natürlich am besten aus Eurem Garten, in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab pürieren. Wenn Ihr es etwas fester in der Konsistenz haben möchtet, halbiert die Tomaten vor dem Pürieren und entkernt diese. 

Staudensellerie ist reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien. Er kurbelt den Stoffwechsel an und ist gut für die Verdauung.
Staudensellerie kann roh oder gekocht gegessen werden.

Nadine

Nadine

„Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks“ Auguste Escoffier
Hier Deine Bewertung abgeben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert